das jugendsoziale Netzwerk in Mittel- und Osteuropa

Tag Archives: Monatsmotto

  • -

Monatsmotto Dezember‘ 19

Tags : 

„Hang in – Gib nicht auf, auch wenn es schwierig wird!“

Schriftwort: Jes: 40,29

„Den Müden gibt er Kraft und die Erschöpften macht er stark!“

Impuls:
Manchmal ist die Versuchung sehr groß, ständig in den Tag hinein zu leben und einfach dauerhaft im „Relax“-Modus zu sein. Papst Franziskus hat dazu neulich an uns junge Menschen etwas Faszinierendes gesagt: „Liebe junge Menschen, verzichtet nicht auf das Beste an eurer Jugend, beobachtet das Leben nicht von einem Balkon aus. Verwechselt das Glück nicht mit einem Sofa und verbringt nicht euer ganzes Leben vor einem Bildschirm. Setzt etwas aufs Spiel, auch wenn ihr Fehler machen werdet. Seid nicht bloße Überlebende mit einer narkotisierten Seele und schaut nicht die Welt an, als ob ihr Touristen wärt. Lasst von euch hören! Lebt! Widmet euch dem Besten des Lebens! Öffnet die Käfigtür und fliegt hinaus! Geht bitte nicht schon vorzeitig in den Ruhestand.“ Ich finde: Dem ist nichts hinzuzufügen. Lasst es uns ausprobieren!

Jakob Ohm

  • -

Monatsmotto August‘ 19

Tags : 

Sei ein Licht des Friedens! (Nach dem Lied „Accendi la pace“ von Gen Verde)

Bibelwort: Ps 34,15

„Suche Frieden und jage ihm nach!“

Impuls:

Man kann manchmal den Eindruck bekommen, dass wir in einer ziemlich kriegerischen und ruhelosen Welt leben. Das gilt für die großen Konfliktherde aber auch für unser Miteinander in der Gesellschaft, in der manchmal „jeder gegen jeden“ kämpft. Ich frage mich da: was ist eigentlich aus der großen Verheißung des Friedens geworden, von der wir in der Bibel hören? Das Wort aus den Psalmen kann uns da vielleicht eine Richtung geben: wenn ich wirklich Frieden schaffen will, dann fange ich bei mir an. Frieden ist dann mehr, als nur der Verzicht auf Gewalt. Er ist eine Lebenshaltung, in der ich den Anderen wohlwollend begegne und sie als wertvolle Menschen achte, besonders auch die Armen und Benachteiligten. Das ist manchmal schwer, aus eigener Kraft zu schaffen. Deshalb muss ich mir Verbündete auf diesem Weg suchen. Ein Verbündeter, der uns dabei immer unterstützt, ist Gott selbst. Mit einem uralten Gebet können wir uns an ihn wenden: „Herr, mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens!“. So werden wir zu leuchtenden Lichtern in einer oft friedlosen Welt.

Jakob Ohm

YouTube Video „Accendi la pace“ by GenVerde

  • -

Monatsmotto Juli ’19

Tags : 

„Made to be played!“ (Nach dem gleichnamigen Song von Gen Verde

Bibelvers: Eph 4,3

Bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren

Impuls:

Nach einem spannenden Fußballspiel wird oft analysiert, welche Spieler sich besonders um den Sieg verdient gemacht haben, wer die „Spielmacher“ waren. Die Torschützen selbst sagen dann aber häufig: ohne die Zusammenarbeit der ganzen Mannschaft wäre ihr Erfolg nicht möglich gewesen. Nur wenn ein Spieler ständig darauf achtet, wo seine Mitspieler stehen und offene Augen für das Ganze des Spiels hat, kommt er voran. Man könnte fast sagen: Er spielt nur gut, wenn er sich vom Rhythmus des Spiels und seinen Kollegen „bespielen“ lässt.
Ich finde, das ist eine schöne Analogie zu unserem Alltag und zu unserem Zusammenleben: Das wirklich Gute können wir nur schaffen, wenn wir uns von den Anderen ansprechen lassen und offene Augen und weite Herzen für sie haben. Erst dann entsteht ein kreatives „Zusammenspiel“: Die Nöte und Sorgen des Lebens behalten zwar ihren Ernst, aber wenn wir sie teilen und zusammen tragen, verlieren sie vielleicht ihren Schrecken.

Jakob Ohm

YouTube-Video „Made to be Played“ von GenVerde

Ganze Bibelstelle Eph 4,3

Ich, der Gefangene im Herrn, ermahne euch, ein Leben zu führen, das des Rufes würdig ist, der an euch erging.

Seid demütig, friedfertig und geduldig, ertragt einander in Liebe

und bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch das Band des Friedens!

Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung in eurer Berufung:

ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,

ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist.