das jugendsoziale Netzwerk in Mittel- und Osteuropa

Category Archives: Allgemein

  • -

Monatsmotto März

„Stimme der Wahrheit sein“

Bibelvers: 1 Joh 3, 18

„Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.“

Impuls:
Lag Dir schonmal etwas auf dem Herzen und Du wusstest nicht, wie Du es dem anderen sagen sollst? Die Wahrheit zu sagen, ohne mein Gegenüber zu verletzten oder zu beschämen, kann manchmal eine echte Gratwanderung sein. Dann kann es gut tun, sich immer wieder selbst zu sagen, dass „Wahrheit“ und „Liebe“ zusammengehören. Wahrheit ohne Liebe ist kalt und verletzend, Liebe ohne Wahrheit ist nicht aufrichtig. Das ist auch eine grundlegende Botschaft des Evangeliums. Es kommt also auf die Haltung an: wenn wir im Kleinen beginnen, den anderen Menschen ernst zu nehmen und ihm aufrichtig und liebevoll begegnen, dann können wir als Gemeinschaft auch eine neue und bessere Wirklichkeit schaffen, in der Liebe und Wahrheit ihren Platz haben und in der jeder Mensch wachsen kann. Dann erfahren wir vielleicht auch, was die Bibel an anderer Stelle sagt:  „Die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh 8,32). Dann können  wir auch die „großen“ Wahrheiten wie etwa die drängenden sozialen Ungerechtigkeiten oder ökologischen Probleme konstruktiv ansprechen und zu ihrem Recht verhelfen. Wäre das nicht ein guter Vorsatz für die Fastenzeit: der Wahrheit eine Stimme geben – aber in Liebe!

Jakob Ohm

YouTube Video „Voz de la verdad“ von Gen Verde

  • -

Monatsmotto Februar

„Break the chain!“

Bibelvers: Joh 4, 16-18

„Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm. … Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht.“

Impuls:
Freiheit – was für ein großes Wort! Viele Menschen sagen, Freiheit ist das wichtigste im Leben. Doch was heißt es eigentlich, wirklich „frei“ zu sein? Ich glaube, es heißt mehr als einfach nur tun und lassen können, was man will. Es heißt auch mehr, als möglichst viel Freizeit zu haben – so verlockend das auch sein mag. Vielleicht müssen wir erstmal erkennen, was uns unfrei macht: wenn ich meinen Nächsten als Rivalen oder als Bedrohung sehe, dann bindet mich das wie eine Kette. Wir sind also eingeladen, unsere Sicht auf den Anderen zu verändern und ihm Gutes zu tun und zu wünschen. Dadurch werden sich die inneren Blockaden aus Angst und Furcht auflösen. So bekommt Freiheit einen viel tieferen Sinn. Gott schenkt uns dann Freiheit, die von innen kommt und nach außen strahlt. Ich kann dann zum Andern sagen: „Ich fürchte Dich nicht, weil ich Dich liebe!“. Das ist der Blick, den Gott auf uns hat. Wir sind eingeladen, das zu erkennen und es ihm gleichzutun. So können wir es schaffen, wie Gen Verde singt: „Break the Chain!“

Jakob Ohm

YouTube Video „Break the Chain“ von Gen Verde

  • -

Monatsmotto November’18

Motto: “Turn it up!”

Bibelvers: 1 Petr 3,15

„Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der von euch Rechenschaft
verlangt über die Hoffnung die euch erfüllt.“

Impuls

Vielleicht kennst Du auch diese Situation: Man schaltet den Fernseher ein und bekommt
den Eindruck, dass nur schlechtes in der Welt passiert. Die Bilder von Kriegen, Hungersnöten
und Naturkatastrophen erreichen uns täglich und können schnell einen Eindruck der
Hilflosigkeit hinterlassen. Die Frage kommt auf: „Was kann ich kleines Licht schon in dieser
Welt voll Ungerechtigkeit bewirken?“
Ich denke, die beste Antwort darauf ist, wenn wir uns auf all das Gute besinnen, das in
uns ist. Die Hoffnung, dass die Welt besser werden kann, kann dann schon der Anfang
einer Entwicklung sein. Denn wer Hoffnung hat, lebt anders. Die Hoffnung auf ein gerechtes
Miteinander und einen achtsamen Umgang mit unserer Welt ist an sich schon eine
Botschaft, die gehört werden muss und die Licht in die Welt bringt. Also trauen wir uns
und fangen wir direkt damit an!
Jakob Ohm